Armec-Lenk-System

ALS. Funktion: Der Aufhängepunkt am Telelever (a) beschreibt beim Einfedern um den Drehpunkt des Telelevers einen Kreisbogen zur Fahrzeuglängsachse. Der Querlenker mit seiner Aufhängung am Beiwagenrahmen beschreibt um seine Drehachse (Punkte x und y) ebenfalls eine kreisförmige Bahn.

 

Da aber die beiden Aufhängungspunkte des Querlenkers nicht parallel zur Fahrzeuglängsachse liegen, mutiert diese Kreisbahn in der Seitenansicht zu einer Ellipse. In der Tat bewegt sich also das Rad beim Ein- bzw. Ausfedern in zwei Ebenen. Da Längs sowie Querlenker ziemlich lang ausfallen, ergibt sich jedoch bei Betrachtung des gesamten Federweges von 120 Millimetern nur ein relativ kurzes Kreissegment, in dem sich die bei den Aufhängungspunkte bewegen.

 

Wie die Ansicht des Querlenkers von vorne zeigt, beträgt der Versatz des Aufnahmepunktes c aus der Fahrzeuglängsachse des Motorrads bei vollem Federweg 3,6 Millimeter. Dieser Wert ist eigentlich zu vernachlässigen, da Schwingen sich um diesen Wert verwinden können. Auch bei der großen Radaufstandsfläche des 185er Reifens dürften 3,6 Millimeter eine untergeordnete Rolle spielen.

 

Legt man nun die Bewegungsabläufe in der Seitenansicht zusammen, so ist erkennbar, dass innerhalb des Federwegbereiches fast parallele Bewegungsabläufe von Telelever und Querlenker stattfinden. Patentiert 1994.

[image]

[image]